Neßmersiel

Lecker essen: ostfriesische Küche

Fisch und andere Meeresfrüchte, Lamm- und Kalbfleisch, das ist die Essenz der ostfriesischen Küche, wie sie sich in Neßmersiel präsentiert. Ein knappes Dutzend einfache Gaststätten, Cafés und gehobene Restaurants bietet der kleine Ort – sodass der kulinarisch interessierte Gast jeden Urlaubstag etwas Neues probieren kann.

Das unbestritten erste Haus am Platz ist das Hotel Restaurant „Fährhaus Neßmersiel“. Sogar die bedeutendsten Restaurantführer Deutschlands gaben sich hier bereits die Ehre und verliehen dem Fährhaus ihr Prädikat. „Einfach gut“ findet Gault Millau, „das beste Fischlokal an der Wattenmeerküste“ meint der „Feinschmecker“, und der „Falstaff“ hält das Fährhaus für eines der fünf besten Landgasthäuser im ganzen Norden. Na dann: guten Appetit!

Hotel Restaurant Fährhaus

Gut schmeckt es auch hier (alphabetisch geordnet):

  • Aggi-Huus: deftige Küche, Café und Teestube
  • All‘ Ancora: Pizzeria, Eis (früher „Dorfkrug“)
  • Hafenrestaurant: kleine Speisen, Blick aufs Meer von windgeschützter Terrasse
  • Windfuhrs Pub (früher „Uns to Huus“)
  • Zum Alten Hafen: Eis und Waffeln, Fischbrötchen, diverse Speisen
  • Zum alten Siel: Fisch, Nudeln und Pfannengerichte
  • Zum Wikinger: Restaurant- und Hotelbetrieb, Fisch und Balkan-Spezialitäten

Der Geheimtipp der Einheimischen lautet aber: es muss nicht immer ostfriesische Küche sein. In der „Pizzeria bei Angelo“ gibt es frische Pasta, Pizza und italienische Lebensart. Und wenn es mal ein Zwischenimbiss sein soll, serviert der „Kiosk am Deich“ (der ganz nebenbei auch Fahrräder verleiht) einfach leckere Fischbrötchen.

Tee und andere Getränke

Natürlich ist auch die ostfriesische Teekultur – mit Kluntje, Sahne und leckerem Gebäck – in Neßmersiel fest verwurzelt. Das Geheimnis guten Tees ist der doppelte Aufguss der Teeblätter mit weichem Wasser. Ein solchermaßen echter „Ostfriesentee“ enthält mindestens 50 Prozent der indischen Sorte Assam. Von dieser Mischung trinkt jeder Ostfriese – statistisch betrachtet – fast einen ganzen Liter pro Tag. Das ist mehr als das Zehnfache des Bundesdurchschnitts und gilt sogar als Weltrekord.

Den Abend lässt man aber gerne mit einem heimischen Bier ausklingen, wogegen alle Gerüchte über die ostfriesische Vorliebe für Korn und anderes Hochprozentiges stark übertrieben sind :-;