Neßmersiel

Nordsee-Wetter und Klima

Das Wetter an der ostfriesischen Nordseeküste kann zu jeder Jahreszeit seine Annehmlichkeiten haben. Dabei wirkt das nahe Meer wie ein riesiger Wärmespeicher, der die Temperaturunterschiede zwischen den Jahreszeiten etwas verringert. So sind die Winter auf den Inseln und an der Küste (Neßmersiel) milder als im Binnenland, während die Sommer eine Spur frischer ausfallen können.

Juli und August sind die wärmsten Monate mit Temperaturen knapp unter dem deutschen Durchschnitt. Hitzeperioden mit 30 Grad oder mehr bleiben Nordseeurlaubern jedenfalls erspart. Dank zahlreicher Sonnenstunden und erhöhter UV-Strahlung stehen die Chancen auf Sommerbräune trotzdem gut.

Eine gesundheitsfördernde Besonderheit ist das Reizklima der Nordsee: Die Luft enthält erhöhte Anteile von Salz, Ozon und Jod, was sich positiv auf das Atmungssystem und die Haut auswirken kann.

Der Wind weht häufig aus westlichen Richtungen und sorgt für rasche Wetterwechsel: wenn es eben noch regnete, klart es schnell wieder auf. Eine Regenjacke gehört aber auf jeden Fall ins Reisegepäck, denn vor allem im Spätsommer und Herbst ist mit vermehrten Niederschlägen zu rechnen.

Im Winter ist es Zeit, sich am Kamin gemütlich zu machen, während draußen nicht selten der Sturm die Wellen gegen den Deich treibt. Schnee und Eis sind dagegen selten. Niemand muss fürchten in Neßmersiel einzuschneien.

Hier das aktuelle Wetter in Norden (Ostfriesland):