Neßmersiel

Strand, Fahrrad und Fun

Der helle Sandstrand ist einer der Lieblingsorte aller Neßmersiel-Urlauber. Gespickt mit bunten Strandkörben ist hier der perfekte Ort zum Sonnen, Relaxen und Burgenbauen. Haben die Kinder keine Lust mehr zum Schwimmen und Buddeln, finden sie auf dem Kinderspielplatz abwechslungsreiche Spielgeräte. Für den kleinen und großen Hunger gibt es einen Kiosk und natürlich das benachbarte Hafenrestaurant. An den 350 Meter langen Badestrand für alle Gäste schließt sich ein Hundestrand an (Infos für Hundebesitzer hier).

Auf dem Kinderspielplatz am Strand

Der Neßmersieler Strand ist für Besitzer der Gästekarte (Nordsee-ServiceCard) kostenfrei, ansonsten wird eine kleine Gebühr erhoben. Vor Ort stehen zahlreiche Parkplätze zur Verfügung, die aber auch von den Nutzern der Baltrum-Fähre belegt werden. Sinnvoller als eine Autofahrt ist es daher, die 1,5 Kilometer lange Strecke zwischen Ortsrand und Strand/Hafen zu Fuß oder per Fahrrad zurückzulegen.

Das Fahrrad ist Nummer eins

Ohnehin ist das Fahrrad das beste und beliebteste Fortbewegungsmittel in Neßmersiel. Nach Westen und Osten begleiten gut ausgebaute Fahrradwege den Deich. Auch kleine Kinder können abseits des Straßenverkehrs gefahrlos radeln. Auf den meisten Straßen des Dorfes gilt Tempo 30 – und auch die Straßenführung gibt Rasern keine Chance.

Der Urlauber hat die Wahl zwischen zwei Fahrradverleihen: die „Paddel- und Padalstation“ (auch Kanu-Verleih) an der Tankstelle oder der „Kiosk am Deich“. Neben den robusten Tourenrädern gibt es hier auch Funmobile (eine Art Kettcar) für vier oder mehr fleißige Treter.

Ab in den Wind

Wofür ist eine steife Brise gut? Zum Windsurfen, Kiten und Drachensteigen. Während Kiter ins nahe Dornumersiel ausweichen müssen, ist Neßmersiel ein „Hot Spot“ für Lenkrachen. Auf der Drachenwiese nördlich des Ortes ist ausreichend Platz für viele Drachenfreunde.